COVID-19-Regelungen für die Veranstaltungen im Rahmen der "Wilheringer Notenköpfe 2022":
(Stand: 23.3.2022)

Auf Grund der derzeitg hohen Infektionszahlen wurden seitens des Veranstalters folgende COVID-19-Regelungen für die kommenden beiden Veranstaltungen (Preisträgerkonzert am 31.3.2022 und Konzert am 1.4.2022) festgelegt:

 - Zutrittsbeschränkung in Form der 3G-Regel (vollständig geimpft oder genesen oder getestet (Antigen- oder PCR-Test)) !
 - FFP2-Maskenpflicht


Für alle Veranstaltungen der "Wilheringer Notenköpfe 2022" gilt die FFP2-Maskenpflicht:

Das Tragen einer FFP2-Maske ist während des gesamten Besuches der Veranstaltungen (Aufenthalt im Benedikt-Saal) verpflichtend.
Für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr besteht keine Maskenpflicht, ab dem vollendeten 6. Lebensjahr bis Ende der Schulpflicht bzw. für Schwangere genügt ein Mund-Nasen-Schutz.


Sollten die entsprechenden Nachweise nicht vorliegen bzw. nicht vorgewiesen werden, darf ausnahmslos kein Zutritt gewährt werden.

DIE 3-G-REGEL - GEIMPFT oder GENESEN oder GETESTET - im Detail:

GEIMPFT
Als Nachweis für die Impfung sind entsprechende Nachweise wie ein gültiges Impfzertifikat, ein behördlich anerkannter Impfpass oder eine Impfkarte mitzubringen und vorzulegen. Folgende Fristen bzw. Nachweise gelten im Detail.

Der Nachweis über eine mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 erfolgte 
(a) Zweitimpfung, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf und zwischen der Erst- und Zweitimpfung mindestens 14 Tage verstrichen sein müssen. 
(b) Impfung ab dem 22. Tag nach der Impfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf.
Anmerkung: Impfnachweise über eine Dosis mit Janssen verlieren mit 3. Jänner 2022 ihre Gültigkeit. Daher bedarf es frühestens 14 Tage nach der 1. Dosis eine 2. Dosis, um weiterhin einen gültigen Impfnachweis zu erhalten. 
(c) Impfung, sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf.
(d) Impfung mit einer 3. Dosis: Nach Erhalt einer weiteren Impfung beträgt die Gültigkeitsdauer des Impfnachweises erneut 270 Tage. Zwischen dieser Impfung und einer Immunisierung, bei der nur eine Impfung vorgesehen ist, müssen mindestens 14 Tage liegen. Bei allen anderen Impfschemata müssen mindestens 120 Tage vergangen sein. 

Die Verpflichtung zur Vorlage eines 2-G-Nachweises gilt ebenso nicht für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können. In solchen Fällen ist ein Nachweis einer befugten Stelle über einen negativen PCR- Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, zusammen mit einem ärztlichen Attest vorzuweisen.

GENESEN
Personen, die bereits eine Infektion mit SARS-CoV-2 durchgemacht haben, können dies mit einem gültigen Genesungszertifikat oder einem Absonderungsbescheid oder einer ärztlichen Bestätigung nachweisen. Der Nachweis einer Genesung ist für 180 Tage gültig.

GETESTET
Personen über 12 Jahren gelten als "getestet" wenn sie einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf oder einen negatven Antigen-Test der nicht älter als 24 Stunden sein darf, vorweisen.